Addy Osmani von Google fasst ein paar Neuerungen in der nächsten Javascript-Iteration (ECMAScript 6 bzw. ES.next) zusammen.

ES.next is shaping up to potentially include solutions for what many of us consider are missing from JavaScript at the moment. Whilst ES6 is targeting a 2013 spec release, browsers are already implementing individual features and it’s only a matter of time before their availability is widespread.

Mir gefallen besonders Default Parameter (Bye, var variable = value || default Idiom), Block Scopes sowie Maps und Sets. Wobei bei letzteren eine wichtige Frage ist, wie die API dazu aussieht. Am Besten von _.js abschreiben. Observer und Proxies sind in der Praxis sicher auch praktisch, genau wie Modules.

Nicht so toll ist der Syntactic Sugar mit Klassen. Javascript hat keine Klassen. Deswegen schreibt man auch mit dieser Syntax keine Klassen. Weil es aber trotzdem so aussieht, wird das nicht nur für Einsteiger verwirrend sein.