Auf Quora erklärt ein User eine Art Algorithmus, der verständliche Argumentation unterstützt: Das SExI-Schema. Zuallererst soll der Standpunkt kurz und klar gesagt werden (State), danach folgt eine Begründung (Explain) und zuletzt eine Veranschaulichung des Standpunkts (Illustrate).

Ich probiere das auf Basis dieses Artikels im Bildblog mal aus.

State

Der Staat sollte seine Leistungen nicht in Form von zweckgebundenen Gutscheinen anstatt Geld ausgeben.

Explain

Erstens ist das nicht die Art und Weise, wie erwachsene Menschen auf Augenhöhe miteinander umgehen. Die Vorgehensweise impliziert, dass die Regierung besser weiß, was für jeden Menschen gut und wichtig ist und ihn dahingehend erziehen will.

Zweitens sind Menschen kreativ und werden immer Wege finden, Hindernisse zu überwinden, wenn es nötig ist - siehe Artikel. Die Vorgehensweise ist nutzlos.

Drittens wird eine solche Vorgehensweise nur für Menschen diskutiert, die sowieso schon am Rande der Gesellschaft stehen. In Zeitungen und Fernsehen wird anekdotisch der Stereotyp vom faulen, asozialen, verantwortunglosen Alkoholiker bedient. Eine solche Diskussion wäre undenkbar, wenn es um Leistungen für andere Bevölkerungsgruppen ginge. Das entspricht nicht dem demokratischen Prinzip der Gleichbehandlung.

Illustrate

Wieso wird das Bafög nicht hauptsächlich in Form von Wohnungs- und Lebensmittelgutscheinen ausgegeben? Studenten machen sowieso nur Party, die sollen lieber lernen! Die Pendlerpauschale könnte ebenfalls als Benzingutscheine oder Gutscheincodes für öffentliche Verkehrsbetriebe ausgezahlt werden. Klingt das so daneben?

Fazit

Durch die Aufteilung in die drei Abschnitte State, Explain, Illustrate habe ich generell mehr über meine Argumentation nachgedacht und sie meiner Auffassung nach klarer formuliert und besser/verständlicher strukturiert, als ich das sonst getan hätte. SExI works!